Wenn der Hausmeister zum Facility Manager wird

Sind anglizistische Berufsbezeichnungen in deutschen Stellenmärkten auf dem Vormarsch?
2014. 17x24cm. XII, 308 Seiten, gebunden
978-3-944312-14-9
39,00 €
Inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten
      

Reihe: Greifswalder Beiträge zur Linguistik, Band 7

Facility Manager, CEO oder Controller – in der heutigen international geprägten Berufswelt kommt man an anglizistischen Berufsbezeichnungen nicht mehr vorbei. Gerade anglizistische Berufsbezeichnungen werden jedoch oftmals als Indiz für die zunehmende Anglisierung der deutschen Sprache gehandelt. Haben klassische deutsche Berufsbezeichnungen wie Buchhalter, Sekretärin oder Hausmeister ausgedient? Auf diese und weitere Fragen versucht diese Arbeit aus sprachwissenschaftlicher Sicht Antworten zu finden.

Im ersten Teil wird das Thema »Anglizismen« aus vier verschiedenen Perspektiven beleuchtet, bevor im zweiten Teil eine empirische Untersuchung konkrete Ergebnisse liefern soll. Im Fokus stehen dabei rund 20 000 anglizistische Berufsbezeichnungen, die aus Print- und Online-Stellenanzeigen der FAZ und der SZ der Jahre 2000 bis 2010 zusammengetragen wurden. Sie wurden sowohl quantitativ als auch qualitativ in formaler, semantischer, lexikalischer und funktional-stilistischer Hinsicht ausgewertet. So konnte nicht nur Klarheit darüber gewonnen werden, wie viele anglizistische Berufsbezeichnungen in diesen beiden Medien tatsächlich verwendet wurden, sondern auch auf welche Art und Weise Anglizismen in die deutsche Sprache integriert werden.

PDF-Datei